Die Reinbeker Schützen - Ein Sportverein mit Tradition und Damen

Der Reinbeker Schützenverein von 1874 e.V. gehört zu den ältesten Vereinen in Reinbek. In den letzten Jahrzehnten hat sich der traditionelle Schützenverein in einen Sportverein gewandelt und das mit großem- sportlichen Erfolg. Unsere Jungschützenabteilung, sowie die Stammschützen sind auf den Kreis- und Landesmeisterschaften mit zahlreichen Auszeichnungen vertreten. Aber auch die Geselligkeit mit Veranstaltungen und Ausflügen und das rege Clubleben kommen nicht zu kurz.

Die Damengruppe des Reinbeker Schützenvereins organisiert Spieleabende, kleinere und größere Feste, Ausflüge und Theaterbesuche. Jeden ersten Donnerstag treffen sie sich ab 19:30 Uhr zu den Damenabenden, an denen viel Planung und Unterhaltung stattfindet.

Der Verein in Jahreszahlen

1874 Gründung durch die Reinbeker Bürger Carl Jacobsen, Moritz Dobert, Heinrich Kien,
  Fritz Prahl, Ludwig Rudow, Fritz Sanmann, Johann Sanmann und Jochen
  Schmidt
1928 trug der Reinbeker Schützenkönig als Zeichen seiner Würde eine grüne Scherpe
ab 1906 verewigte sich der jeweilige Schützenkönig namentlich und mit Berufssymbol
  auf einer silbernen Platte, die dann zu einer Kette zusammengefasst wurde.
um 1900 gab es einen zweiten Schützenverein im Reinbeker Ortsteil Prahlsdorf mit
  Schießstand im Herrengraben und dem Gasthof Schützenhof
1914-1920 ruhte kriegsbedingt das Vereinsleben
1923 brannte in der Loddenallee das hölzerne Schützenhaus mit umfangreichem Archiv
  ab
1924 stifteten die Ehefrauen der Schützenbrüder zum 50 jährigen Jubiläum eine
  selbstgenähte Fahne
1939 Umbau des offenen Schießstandes zur Sicherung des Ortsteils Hinschendorf von
  der Ost-West-Richtung zur Nord-Süd-Richtung
1941-1948 ruhte das Vereinsleben; dann Wiederbelebung auf einer Versammlung in der
  Gaststätte "zur Linde"
1949 wieder Heimat- und Schützenfest, erstmals gemeinsam veranstaltet mit dem
  TSV Reinbek
1953 Gründung der Jungschützenabteilung. Erster Jungschützenführer war der
  Schützenbruder Günther Struck, erster Jungschützenkönig hieß Lothar Kurze
1954 Bau und Einweihung des ersten "Waldhaus" und Jubiläumsfeier 80 Jahre
  Reinbeker Schützenverein
  Wieder wurde eine neue Vereinsfahne von den Schützendamen gestiftet.
  Durch zielstrebige Initiative des Schützenbruders Paul Puls, wurde durch Spenden
  Eigenhilfe, Hypotheken und zinslosen Darlehen das Waldhaus als Gaststätte und
  Schießstand gebaut und finanziert
1964 Dieter Schunke übernahm das Waldhaus als Pächter
1972 Dieter Schunke kaufte das Waldhaus
  Durch Eigenhilfe der Schützenbrüder, Spenden und Darlehen, wurde ein moderner
  Schießstand und Clubraum gebaut
1974 100 Jahre Reinbeker Schützenverein
  Einweihung der neuen Schießsportanlage
  Gründung der Damenabteilung
1992 durch ein Feuer (fahrlässige Brandstiftung), wurde das Vereinsheim und das umfangreiche
  Archiv komplett vernichtet
1996 Neubau und Einweihung der neuen Schießsportanlage
2014 140 Jahre Reinbeker Schützenverein
2015 anlässlich der Feier 777 Jahre Stadt Reinbek, wurde das Stadt- und Schützenfest
  mit vielen Vereinen der Stadt zusammen organisiert

Alle Vorsitzende des Vereins

 
Jahr Name
2019 Karsten Lehmann
2004-2019 Klaus Smukal
2001-2004 Paul Dräger
1999-2001 Ralf Lindemann
1993-1999 Heinz-Werner Bähr
1987-1993 Ewald Schmidt
1972-1987 Paul Dräger
1967-1972 Heinz Bernschein
1954-1967 Paul Puls
1941-1954 Willi Troll
1931-1941 Karl Vollrath
1921-1931 Emil Schulz
1897-1921 Leopold Troll
1889-1897 Johannes Soltau
1885-1889 Adolf Sanmann
1884-1885 Wilhelm Blohm
1874-1885 Leider unbekannt
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reinbeker Schützenverein

Anrufen

E-Mail

Anfahrt